Media Monday #160

Media  Monday – was für eine grandiose Idee. Ich bin dabei.

1. Einmal einen Tag auf Recht und Ordnung pfeifen: Mit dem Bösewicht Sinestro würde ich gerne einmal die Plätze tauschen, denn: Ins Green Lantern Corps wollte ich schon seit ich in jungen Jahren begonnen habe, DC-Comics zu wälzenLeider gibt es da so verdammt wenige Schurken. Das Sinestro-Corps tut es allerdings auch, deswegen: Sinestro. Wobei Darth Vader natürlich auch schon verlockend wäre…

2. Ein gelungenes Prequel macht für mich aus, dass: Puuh, das ist eine schwierige Frage. Man kann das nicht so einfach pauschalisieren. Genauso wenig kann man fragen: Hey, was macht für dich einen guten Film aus? Oder: Was unterscheidet einen guten von einem schlechten Song? Die einzig wirklich passende Antwort wäre da wohl: Dass er mir gefällt. Von daher: Ganz egal, ob Sequel, Prequel oder sonstiger Humbug, solange die Geschichte funktioniert, ist alles möglich.

3. Wohingegen ich mir von einem Sequel erhoffe, dass: Siehe 2. Wobei man natürlich schon sagen muss, dass es mittlerweile nur noch verdammt wenige wirklich gute Sequels gibt. Einer der Gründe ist ganz sicher, dass heutzutage in Hollywood vieles viel zu sehr auf Franchise getrimmt ist. Man wagt nur noch sehr weniges, man versucht das Erfolgsrezept vom ersten Teil 1:1 zu kopieren, was natürlich normalerweise in die Hose geht. Außerdem gibt es viele Fortsetzungen von Filmen, die schlicht keine Fortsetzung nötig gehabt hätten. Aber das Thema Sequel- und Prequel-Wahn in Hollywood ist ein noch viel größeres Thema, das eigentlich mal einen Artikel für sich wert wäre. 

4. Ich ärgere mich richtiggehend, dass ich noch immer nicht dazu gekommen bin, mir Boyhood zu Gemüte zu führen, denn dieser Streifen sieht verdammt noch mal interessant aus. Aber diese Liste ist noch um einiges länger und wird wohl traurigerweise nie komplett abgearbeitet werden können.

5. X-Men: Days of Future Past hat mich richtiggehend überrascht, zumal ich mir wenig bis gar nichts erhofft hatte. Days of Future Past arbeitet nach dem klassischen Blockbuster-Rezept und schafft es trotzdem, den Zuschauer immer wieder mitzureißen und zu überraschen. Der letzte klassische Blockbuster, der es in einer derartigen Art und Weise geschafft hat mich zu fesseln, war wohl Avatar. Hier geht es zu meiner Kritik.

6. Das letzte Mal, dass ich mit einer Empfehlung so richtig fies auf die Nase gefallen bin, war bei Bad  Neighbors. Wobei es sich hier weniger um eine Empfehlung handelte, es war vielmehr der grandiose Trailer, der mich ins Kino lockte. Aber ähnlich wie schon bei Ted vor einigen Jahren, waren sämtliche halbwegs lustige Szenen schon im Trailer zu sehen, diese konnten mich also nicht mehr überraschen. Der Rest des Films war schlicht ein Trauerspiel.

7. Zuletzt gelesen habe ich Diese verrückten 90 Minuten von Wolf-Christoph Fuss und das war perfekt, weil ich im Fußball-Fieber war und noch bin.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: